Bike Tour 2021- Jura

11./12.09.21

Ein Wochenende mit Nebel und Sonne, vielen Kilometern, vergessenem Rucksack (nicht Steff), «unterhopften» Bikern, gefühlten 120 Tor-, Tür-, Kuh- und Pferdegatteröffner (herzlichen Dank) und coronareduzierter Gruppe.

Nun der Reihe nach:

Es gab kurzfristige Absagen. Die Einen waren noch nicht vollständig geimpft, die Anderen an Corona erkrankt oder in Quarantäne. So traf sich der Rest der Gruppe in Mont Tramelan, wo sie von Jaggi`s empfangen wurden. Kari führte die Frauengruppe ein Stück weit an, bis die Männer, welche noch die Autos auf dem Camping parkierten, uns wieder einholten. Bis am Abend hatten wir etwa 50 Kilometer und 8-900 Höhenmeter durch die schönen nebelverhangenen Jurahöhen zurückgelegt. Die Messgeräte auf den Bikes zählten nicht alle gleich. So wussten wir am Abend nicht, welche Leistung wir wirklich erbracht hatten. Das Nachtessen im Kellergeschoss mundete, da Alle Hunger hatten. Nach einem gemütlichen Abend fanden die meisten bald den Schlaf, ob im Massenlager oder im Wohnwagen.

Bei kühlen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein starteten wir in den neuen Tag. Es begann mit einer holprigen Wiese und einem Sumpfgebiet. Die Bikes müssen einfach ein bisschen schmutzig sein, das sieht doch viel besser aus. Auch heute gab es wieder unzählige Gatter zu öffnen und zu schliessen. Die Landschaft ist herrlich, mit den weitläufigen, flachen Weiden, Kühen, Pferden und verschiedenen Tannen und Laubbäumen. Ein Restaurant für 12 Biker an diesem schönen Sonntag zu finden war schwierig. Die Bedienung war überfordert, so dass einige wenige mit lauwarmem Wasser aus dem Getränke Bidon vorliebnehmen mussten. Das Bier bekamen Andere …..

Zurück auf dem Camping konnten nochmals alle den Durst löschen, was Fritz sofort daran erinnern liess, dass sein Rucksack noch beim Etang de la Gruère sein müsste.

Nun hiess es Abschied nehmen, wobei Jaggi`s noch ein paar Tage auf dem Camping blieben. Der Rest der Gruppe fuhr mit den Autos nach Hause und liess die Tour bei einer Pizza in Meiringen ausklingen.

Herzlichen Dank Klaus für die tolle Organisation! Es war schön, wieder einmal die Kameradschaft zu geniessen. Wir freuen uns auf die nächste Tour!

Monika Jaggi 

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/8